Der One-Pager

ver├Âffentlich am , Netzhirsch GbR auf www.netzhirsch.de, zuletzt ge├Ąndert am

Der One-Pager. Segen oder Fluch?

Eine One-Page-Webseite (One-Pager) ist eine Webseite, die nur aus einer einzigen Webseite besteht. Alle Inhalte sind durch Scrollen auf der Webseite zu erreichen. Praktisch jedes Content-Management-System eignet sich dazu, einen One-Pager zu erstellen. Wir empfehlen nat├╝rlich Contao.

One-Page-Webdesign
One-Page-Webdesign | ┬ę jakkapan, Fotolia

Seit 2015 hat sich dieser Webdesign-Typ im WWW etabliert. Wir zeigen die Vor- und Nachteile.

Vorteile auf die Schnelle

  • eignet sich perfekt zum Storytelling (unten mehr dazu)
  • erm├Âglicht eine genaue Benutzerf├╝hrung
  • erzwingt eine einfache Struktur, die die wesentlichen Punkte deutlich und pr├Ązise kommuniziert

Ein One-Pager hat naturgem├Ą├č eine lineare Struktur. Man kann nach unten scrollen und nach oben. Man kann aber nicht auf eine andere Seite wechseln. Deshalb eignet sich der One-Pager perfekt, um eine Geschichte zu erz├Ąhlen. Der Benutzer ist gezwungen, einem linearen Erz├Ąhlstrang zu folgen. Sie k├Ânnen also genau steuern, in welcher Reihenfolge der Webseiten-Besucher die Informationen konsumiert.

Wenn Sie sich f├╝r einen One-Pager entscheiden, sollten Sie sich genau ├╝berlegen, welches die wichtigsten Informationen f├╝r Ihre Besucher sind. Pr├Ąsentieren Sie diese einfach und pr├Ązise in Text und Bild. Achten Sie dabei auch auf eine logische Reihenfolge. Das Kontaktformular oder Ihre Telefonnummer sollten dort platziert sein, wo beim Besucher das gr├Â├čte Interesse ausgel├Âst wurde.

Nachteile auf einen Blick

  • un├╝bersichtlich, sobald viele Informationen, Dienstleistungen oder Produkte dargestellt werden m├╝ssen
  • die Ladezeit kann schnell sehr gro├č werden
  • Suchmaschinenoptmierung nur bedingt m├Âglich (aber nicht unm├Âglich)

Wenn Sie viele verschiedene Produkte oder Dienstleistungen haben oder solche, die besonders erkl├Ąrungsbed├╝rftig sind, bietet ein One-Pager nicht die n├Âtigen Strukturebenen. Der Benutzer wird ├╝berfrachtet.

Wenn alle Informationen, Bilder, Medien und anderes auf einer Seite darstellt werden, kommt schnell eine gro├če Datenmenge zusammen. Das kann die Ladezeit negativ beeinflussen. Einige Besucher springen ab, ehe die Webseite komplett geladen ist. Ein Mittel dagegen ist die Lazy-Loading-Methode. Dabei werden Bilder und andere Medien erst geladen, wenn Sie sichtbar werden. Die Ladezeit wird dadurch optimiert, die Suchmaschinenoptimierung aber erschwert.

One-Pager und Suchmaschinenoptimierung

Wenn Sie ein Nischenthema mit Ihrem One-Pager behandeln, ist die Chance gro├č, dass es mit der Suchmaschinenoptimierung klappt. Auch wenn Sie nur 1-2 Keywords haben, auf die Sie optimieren wollen, ist das mit einem One-Pager m├Âglich. Achten Sie darauf, dass die Inhalte semantisch korrekt in der HTML-Struktur umgesetzt werden. Wenn Sie auf Lazy Loading zur├╝ckgreifen, was wir sehr empfehlen, m├╝ssen ebenfalls einige Dinge beachtet werden, damit der Google-Bot Ihre Inhalte korrekt interpretiert.

Tipps f├╝r den Einsatz von One-Pagern

  • Stellen Sie die Informationen in einer klaren Struktur dar.
  • Beschr├Ąnken Sie sich dabei auf das Wichtigste.
  • Halten Sie eine lineare Erz├Ąhlweise mit logischer Reihenfolge ein.
  • Setzen Sie auf Lazy-Loading, aber beachten Sie dabei die SEO-Aspekte.
  • Haben Sie viele und vielschichtige Informationen und Produkte, verzichten Sie auf einen One-Pager.

Zur├╝ck